Kontakt

Geschwister-Scholl-Schule
5. Staatl. Regelschule Eisenach

Katharinenstraße 150
99817 Eisenach
Thüringen

Telefon: 03691 746113
Telefax: 03691 746429

email:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                                                                                                                                                                                                                                                               Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!               

Unsere Geschichte


 

1. Der Bau der Katharinenschule (heute Gebäude II)

Die zunehmende Einwohnerzahl Eisenachs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stellte die Stadt vor die Aufgabe, der Schulraumnot durch Schulneubauten zu begegnen. Ein einleuchtender Vorschlag bereits aus dem Jahre 1863 beinhaltete den Bau einer Schule im westlichen Teil Eisenachs, da sich dort der größte Betrieb, die spätere Kammgarnspinnerei, befand, der von Jahr zu Jahr wuchs und in dessen Nähe sich immer mehr Menschen ansiedelten. So entstand im Jahre 1881, an der Katharinenstraße 149 gelegen, auf dem Gelände des 1880 abgerissenen städtischen Schäfereigebäudes, ein schmuckloser Neubau, der nach Berechnungen von 1886 90.008,06 Mark kostete.

Ostern 1882 eröffnete die Katharinenschule erstmalig ihre Pforten. Das Gebäude hatte 10 Klassen und empfing den größten Teil ihrer Schüler aus der 2. und 3. Bürgerschule sowie aus der aufgelösten Frei- und Armenschule, deren meisten Schüler im Westviertel wohnten. Die oberste Leitung übernahm der Direktor der 1. Bürgerschule (Georgenschule), Herr Kögler, mit, gegen einen Besoldungszuschuss von 300,- Mark. Stellvertreter wurde Lehrer Burghardt aus der Katharinenschule, dem der Titel Oberlehrer als personengebundenes Prädikat zugesprochen wurde und der gegen die gleiche Entschädigung  einen Teil der Leitungsgeschäfte übernahm.

Bis 1910 hatte er dieses Amt inne. Jährlich waren 4,- Mark Schulgeld pro Kind zu zahlen. Im Jahre 1886 erhielt die Schule ihre (noch heute erkennbare) Uhr im Giebel an der Straßenseite. Ein heutiges Kleinod des damaligen Schulalltags stellt der  (heute nur zu besichtigende) Karzer im Dachgeschoss dar.

 

2. Der Bau der Elisabethschule (heute Gebäude I)

Wenige Jahre später musste man sich, da die räumlichen Verhältnisse der Katharinenschule den Erfordernissen nicht mehr entsprachen, durchringen, in der Nähe eine weitere neue Schule zu bauen. Am 10.11. 1886 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung durch die Herzogin Elisabeth von Mecklenburg-Schwerin, einer Tochter des Großherzogs Carl-Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach. Ihr zu Ehren sollte die neue Schule Elisabethschule heißen. Der große Platz, auf dem sie gebaut wurde, das frühere Voigtsche Grundstück, erhielt ebenfalls den Namen der Fürstin.

Der Stadtrat beabsichtigte ferner, diesen Platz bald in einen öffentlichen Kinderspielplatz umzugestalten. Am 24.09.1888 fand im Beisein von Großherzog Carl-Alexander und dessen Tochter Elisabeth die feierliche Einweihung der Elisabethschule, Elisabethplatz 1, statt. Besondere Aufmerksamkeit erregten bei der Besichtigung die im Keller untergebrachten Wasserdampf-Heizungsanlagen.

Entsprechend der Forderung des Stadtrates wurden alle Mädchen der Katharinenschule sofort der Elisabethschule zugewiesen, so dass es im Westteil Eisenachs eine reine Knaben- und eine reine Mädchenschule gab. Vielleicht sollte dadurch die Disziplin verbessert werden. Die Lehrer der Katharinen- und Elisabethschule bildeten fortan ein einziges Kollegium.

 

 

 

Aktuelles

Unsere neuen Schulsprecher sind: Dorian Glaser (Kl.9a), Madeleine Rieth (Kl. 8a), Dominik Kärst (Kl.9b)

Termine

Unterrichtsfreie Tage: 30.10.2017 und 30.04.2018